header01-profil

Sport und Krebs – PK der TK

Anstatt sich zu schonen, sollten sich Krebspatienten schon in der akuten Krebstherapie moderat bewegen. So können sie die körperlichen Belastungen von Operation und Chemotherapie besser verkraften, ihre Lebensqualität verbessern und ihre Lebenserwartung verlängern. Im Rahmen einer Pressekonferenz der Techniker Krankenkasse in Berlin zum Angebot „Sport als Therapie“ stellte Professor Halle neueste Studienergebnisse vor. 

Er ist überzeugt: „Durch Bewegung können Patienten aus ihrer Passivität und Schockstarre geholt werden. Es geht dabei nicht um Höchstleistungen, sondern um eine individuell abgestimmte Sporttherapie bereits ab Beginn der Behandlung. Der Patient soll wissen, dass er seine Krankheit auch in der Hand hat und dafür verantwortlich ist, dass seine Therapie optimal wirkt. Es geht darum, dass der Patient sich von Beginn an daran gewöhnt, selbst für sich etwas zu tun. Das ist gut für die eigene Psyche. Und die Bewegung fördert die Verträglichkeit der Chemotherapie.“

Weitere Informationen in der Pressemappe der Techniker Krankenkasse

Zurück