header01-profil

Muskeln: Ab 30 geht es bergab

Menschen für einen gesunden, aktiven Lebensstil zu begeistern und ihnen mit einfachen Maßnahmen nachhaltig zu mehr Lebensqualität zu verhelfen – das ist meine Mission. Neulich war ich Keynote Speaker bei der electronicaFair, Messe München, zum Thema „Personalized prevention: Potential for Life-style intervention?“ Hat großen Spaß gemacht!

„Ab 30 geht es bergab – Muskeln als Motor des Lebens“: So lautet der Titel meines neuen Impulsvortrags (Themen). Darum geht es: Ab dem 30. Lebensjahr baut der Mensch bis zu 1% Muskeln pro Jahr ab. Bei Menschen, die nicht aktiv viel sitzen – im Büro, im Auto oder vor dem Fernseher, schreitet der Muskelabbau schneller voran als bei Menschen, die sich regelmäßig bewegen. Die gesundheitlichen Folgen bei Couch Potatos: Stoffwechsel und Energieverbrauch werden heruntergefahren, die Muskeln werden nach und nach in Fett umgewandelt und das Risiko u. a. für Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall steigt an. Hinzu kommen Rückenbeschwerden - Muskel-Skelett-Erkrankungen sind die häufigste Ursache für krankheitsbedingte Fehltage.

Wer nicht trainiert, verliert bis zum 80. Geburtstag rund 50% seiner Muskelmasse. Regelmäßige körperliche Aktivität dagegen ermöglicht ein gesünderes Altern, mehr Lebensqualität und Leistungsfähigkeit im Job. Warum ein regelmäßiges Training so wichtig ist und wie Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag bringen (ohne extra in ein Fitnessstudio zu gehen), zeige ich Ihnen in meinem Vortrag auf. Dabei gilt:
Es ist nie zu spät, um anzufangen! Durch regelmäßige, gezielte Aktivität lässt sich der Muskelabbau sogar umkehren. Ein Spaziergang reicht dafür jedoch nicht aus. Die Muskeln müssen durch Ziehen, Drücken oder Heben angesprochen werden – möglichst täglich. Weil Muskeln Stabilisatoren für Gelenke und Wirbelsäule sind, stärken Sie durch ein Krafttraining gleichzeitig Ihre Knochen und beugen so Osteoporose (Knochenschwund) und der Gelenkerkrankung Arthrose vor. Von Osteoporose sind in Deutschland ca. 5,2 Mio. Frauen und ca. 1,1 Mio. Männer ab 50 Jahren betroffen = jede 4. Frau und jeder 17. Mann über 50! Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung. Ab dem 60. Lebensjahr sind etwa 50% der Frauen und 1/3 der Männer betroffen. Beugen Sie vor – nutzen Sie Sport als Medizin!

Bildnachweis: MESSE MÜNCHEN GMBH

Zurück