header01-profil

Voller Erfolg für „7Fit“

Ein paar Kilo verloren, neue Sportarten entdeckt, Freunde und vor allem neue Freude an der Bewegung gewonnen – die Bilanz des tz-Trainingsteams nach dem Projekt „7Fit – Fit in 7 Wochen mit 7 min am Tag“ fällt rundum positiv aus. Nach umfassenden Gesundheitschecks begleiteten mein Team des Zentrums für Prävention und Sportmedizin der TU München und ich seit Januar 10 tz-Leser zwischen 36 und 74 Jahren auf ihrem Weg zu mehr Fitness, Gesundheit und Lebensqualität. Über 7 Wochen gab es immer montags in der tz und auf der Projektseite www.sport.mri.tum.de/projekt7fit:
- einen Trainingsplan für jeweils 7 Tage
- leicht umsetzbare Gesundheits- und Ernährungstipps
- Sportart-Vorstellungen, von Bouldern über Boxen bis Tanzen.

Kern des Trainings: mein 7 Minuten-Workout.

Die tz berichtete fortlaufend über die Fortschritte und Fallstricke der Protagonisten beim Fitwerden. Nach einem Check-up folgte der große Vorher-Nachher-Vergleich. Wie ist es den Teilnehmern ergangen? Zum Finale erklären Weltbehindertensportlerin Verena Bentele und ich u. a., wie das Dranbleiben gelingt und wie wir unseren inneren Schweinehund bekämpfen.

Sie haben die Serie mitverfolgt und sind nun auch auf den Geschmack gekommen? Unter www.sport.mri.tum.de/projekt7fit finden Sie alle Trainingspläne und tz-Veröffentlichungen. So können Sie jederzeit mit „7Fit“ starten. Viel Spaß und Erfolg!

Wichtig: Dieses Programm ist ideal für Einsteiger, die ihren Lebensstil effektiv und nachhaltig verbessern möchten ohne sich dabei zu überfordern. Ziel ist ein komplexes Training, welches v. a. tägliche Kraftübungen in den Vordergrund rückt. Ausdauertraining kommt auch dazu, spielt aber keine dominierende Rolle. Basis ist unser 7 Minuten-Workout. Alle Übungen können zu Hause, unterwegs oder im Büro durchgeführt werden. Essentiell sind kurze Interventionen mehrmals am Tag.

Weil die Belastungen etwas intensiver sind als Alltagsbelastungen, sollte der Gesundheitszustand unauffällig oder medizinisch abgeklärt sein (Terminvereinbarung, unsere Telefonnummern). Somit bitte Achtung bei bekannter Herz-Erkrankung oder hohem Risikoprofil (Übergewicht, Rauchen, Bluthochdruck, erhöhte Cholesterinspiegel oder Diabetes) – dann muss unbedingt vorher eine ärztliche Untersuchung erfolgen. Wer unter Belastung Druck auf der Brust bekommt, Schmerzen im Arm, Kiefer oder Rücken oder wem schwindelig wird, der sollte unbedingt dringend einen Arzt aufsuchen. Auch diejenigen, die über 55 Jahre sind und 10 Jahre inaktiv waren, sollten sich ärztlich untersuchen lassen.

Bildnachweis: www.bodmer-eventfotografie.de

Zurück